OCT (Optische Kohärenztomographie)

Bei der OCT-Untersuchung kann man krankhafte Veränderungen in den verschiedenen Schichten der Netzhaut feststellen. Die Untersuchung ist patientenschonend und schmerzlos.
Sinnvoll für alle Patienten ab dem 40. Lebensjahr, bei Diabetes, Glaukompatienten oder familiärer Glaukomneigung, Durchblutungsstörungen, starker Kurzsichtigkeit und bei Langzeitcortisonbehandlung.

Dieses moderne Verfahren geht über den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus.
Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt deshalb die Kosten für diese Untersuchung nicht.